Kolpinggedenktag 2018

Kolping als Orientierung und Auftrag

Kolpingsfamilie Aalen feiert Kolpinggedenktag

Das Thema „Kinderarmut“ und die Ehrung langjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Feierstunde zum Kolpinggedenktag am vergangenen Sonntag. Vorausgegangen war ein feierlicher Gottesdienst in der Marienkirche mit Pfarrer Wolfgang Sedlmeier und Präses Ottmar Ackermann.

In seiner Predigt stellte Ackermann die Person Adolph Kolpings in den Kontext der Zeitgeschichte im 19. Jahrhundert. Bemerkenswert sei, so Ackermann, wie Kolping in der Zeit der politischen Umbrüche die Not der Menschen erkannte und sich ihrer annahm.

In der anschließenden Feierstunde im bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindehaus St. Maria beschrieb der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Aalen, Martin Joklitschke, Adolph Kolping als „Mann der Tat“. Er habe sich ganzheitlich für die Menschen eingesetzt und sich um diejenigen gekümmert, deren Leben oft aussichtslos und voller Brüche war. Joklitschke verwies darauf, dass es beim Kolpinggedenktag jedoch nicht nur um Erinnerung und Gedenken an Adolph Kolping gehe, sondern vor allem um die Lebendigkeit seines Werkes in unserer Zeit. Eine der heutigen Nöte sei beispielsweise die Armut.

Diakon Michael Junge machte in seinem Vortrag deutlich, dass Kinderarmut auch in Aalen präsent sei, obwohl Baden-Württemberg neben Bayern im Bundesvergleich die niedrigste Armutsgefährdungsquote aufweise. Mit der Aktion „Kinder in Armut“ versuchen die katholischen Kirchengemeinden in Aalen schon seit 11 Jahren gegenzusteuern. Beratung, Begleitung sowie schnelle und unbürokratische Unterstützung seien die Grundpfeiler der Hilfe, so Junge. Ebenso wichtig seien aber auch präventive Projekte.

Vorsitzender Martin Joklitschke und der 2. Vorsitzende Hans-Peter Huber durften etliche Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Kolpingsfamilie Aalen ehren und zwar für 25 Jahre Josef Geiger, Günther Gross, Thomas Köhle, Alwin Rembold, Marianne Rembold und Andrea Söllner, für 40 Jahre Konrad Bader, Irmentrudis Harsch und Thomas Saur, für 50 Jahre Ulrich Knödel und für 65 Jahre Walter Harsch und Alfred Lengenfelder. Eine besondere Ehrung für 70-jährige Mitgliedschaft erhielten Dr. Bruno Feifel, Ludwig Gschwinder, Josef Kieninger, Waldemar Knörzer und Otto Raubacher.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde mit Adventsliedern, die Susanne Joklitschke auf dem Akkordeon begleitete.

 

Kolpingsfamilie Aalen unterstützt „Kinder in Armut“

Die Kolpingsfamilie Aalen unterstützt die Aktion „Kinder in Armut“ der Aalener katholischen Kirchengemeinden. Aus dem Erlös des diesjährigen Gartenfestes sowie einer Spende des ehemaligen Kolpingchors konnte der Leiter der Aktion, Diakon Michael Junge, im Beisein zahlreicher Mitglieder der Kolpingsfamilie vom Vorsitzenden Martin Joklitschke eine Spende in Höhe von 1.000 Euro entgegennehmen. Damit will die Kolpingsfamilie Aalen die schnelle und unbürokratische Hilfe und auch die Präventionsarbeit der Aktion unterstützen, so Joklitschke.

 

 

Jubilare der Kolpingsfamilie
Spendenübergabe an Diakon Junge

Sammelaktion "Mein Schuh tut gut"

„Mein Schuh tut gut!“ – Schuhsammelaktion am Kolpinggedenktag 2018

 

Zum Kolpinggedenktag 2018 startet die dritte bundesweite Schuhaktion unter dem Motto „Mein Schuh tut gut!“ Nach den sensationellen Sammelergebnissen der beiden Vorjahre – 2016 mit 238.740 Paar Schuhen und 2017 mit 212.140 Paar Schuhen – bleibt abzuwarten, ob in diesem Jahr erneut so viele Schuhe zusammenkommen.

Auch wir wollen uns wieder an dieser Aktion beteiligen und zwar im Rahmen des Kolpinggedenktags am Sonntag, 2. Dezember 2018. Im Gemeindehaus St. Maria werden am Vormittag wieder Kartons für die Schuhe bereit stehen.

Also: Schuhe sammeln, am besten auch im Familien- und Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft! Bei Bedarf holen wir die Schuhe auch gerne ab (Tel.: 07361 45710, E-Mail: info(at)kolping-aalen.de).

Ehrenamtliches Engagement

Wir suchen dringend Helferinnen und Helfer für den Dienst in unserer Kolpinghütte

Wir, die Kolpingsfamilie Aalen e.V. unterhalten zur Finanzierung unserer sozialen und karitativen Aufgaben eine Vereinsgaststätte. Die Kolpinghütte "Albuch", am Langert gelegen, mit ihrem großen Kinderspielplatz, soll besonders für Familien mit Kindern ein familiengerechtes und preisgünstiges Angebot sein.

Zur Sicherstellung der Öffnungszeiten benötigen wir dringend zusätzliche Helfer. Singles und Paare die an ca. 4 Sonntagen im Jahr in der Küche oder an der Theke mithelfen sind jederzeit herzlich willkommen.

Die Saison geht von Ostern bis Ende Oktober, im August ist unsere Hütte wegen der Stadtranderholung geschlossen.Es ist auch eine stundenweise Mitarbeit möglich. Eingespielte, freundliche Teams werden sie begleiten und einarbeiten. Freude im Umgang mit Menschen setzen wir ebenso voraus wie die Lust an ehrenamtlicher Mitarbeit.

Anfragen richten sie bitte an die Mailadresse: info(at)kolping-aalen.de

 

 

Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Newsletter des Kolping-Diözesanverbandes

Der Kolping-Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart bietet im Internet einen Newsletter an mit regelmäßig aktuellen Informationen vom Kolpingwerk der Diözese. Anmeldung unter www.kolping-dvrs.de/newsletter-anmeldung.

Es lohnt sich auch ein regelmäßiger Besuch auf folgenden Seiten

 

·        Internationales Kolpingwerk: www.kolping.ne

·        Kolpingwerk Deutschland: www.kolping.de

·        Kolpingjugend Deutschland:

         www.jugend.kolping.de

·        Kolpingwerk Landesverband Baden-Württemberg:

         www.kolping-baden-wuerttemberg.de

·        Kolpingjugend im Diözesanverb. Rottenburg-Stuttgart:

         www.kolpingjugend-stuttgart.de

Neubau barrierefreies WC

Spendenkonto 

 

Kreissparkasse Ostalb

IBAN: DE83 6145 0050 0110 0369 40

Verwendungszweck: „Behinderten-WC“

 

Herzlichen Dank!

Kolpinggedenktag 2018

Bildergalerie...