Vorwort zum IV. Quartal 2018

 

Wenn Blätter von den Bäumen stürzen,

die Tage täglich sich verkürzen,

wenn Amsel, Drossel, Fink und Meisen

die Koffer packen und verreisen,

wenn all die Maden, Motten, Mücken,

die wir versäumten zu zerdrücken,

von selber sterben – so glaubt mir:

Es steht der Winter vor der Tür!

 

Ich lass ihn stehn! Ich spiel ihm einen Possen!

Ich hab die Tür verriegelt und gut abgeschlossen!

Er kann nicht rein! Ich hab ihn angeschmiert!

Nun steht der Winter vor der Tür – und friert!

 

Heinz Erhardt

 

 Liebe Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie,

 

mit diesem Gedicht von Heinz Erhardt möchte ich auf unser Programm im letzten Quartal 2018 einstimmen. Es ist kaum zu glauben, dass nach diesem herrlichen und vor allem ausgedehnten Sommer bald wieder der Winter vor der Tür steht. Mit dem vorliegenden Programmheft richtet sich unser Blick aber tatsächlich schon auf die dunkle und kalte Jahreszeit. Wenn die Natur ihre Ruhe verdient hat und der Garten nicht mehr unsere Zuwendung benötigt, dann bietet diese Jahreszeit gute Gelegenheiten, am Programm der Kolpingsfamilie teilzunehmen.

Den Auftakt machen wir mit dem Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerkes, den wir in Aalen ja immer mit dem Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder verbinden. Der Weltgebetstag am Jahrestag der Seligsprechung Adolph Kolpings (27. Oktober) fällt in diesem Jahr auf einen Samstag, so dass wir die Gelegenheit des Vorabend-Gottesdienstes nützen wollen.

Am 28. Oktober endet nicht nur die Sommerzeit, sondern auch die diesjährige Bewirtungssaison auf der Kolpinghütte. Wie gewohnt stehen an diesem Tag Schlachtplatte, Kesselfleisch und frische Bratwürste auf der Speisekarte. Ein Besuch lohnt sich, insbesondere auch um das Jubiläumsjahr der Kolpinghütte gebührend abzuschließen.

Für den Politischen Dämmerschoppen konnten wir als Referenten den Chefredakteur der Schwäbischen Post, Damian Imöhl, gewinnen. Täglich werden wir mit einer Flut von Nachrichten konfrontiert und es fällt immer schwerer herauszufinden, welchen Informationen wir tatsächlich noch trauen können. Welche Gefahren lauern auf uns und wie können wir damit umgehen? Die Ausführungen aus der Sicht des verantwortlichen Redakteurs einer Lokalzeitung versprechen einen interessanten und aufschlussreichen Abend.

Den Kolpinggedenktag feiern wir in diesem Jahr am 1. Advent im umgebauten und neu renovierten Gemeindehaus St. Maria. Weil die Marienkirche wegen der immer noch defekten Heizung über die Wintermonate wieder geschlossen bleibt, werden wir auch den Gottesdienst im Gemeindehaus feiern.

Alle weiteren Termine und Informationen können den folgenden Seiten entnommen werden.

Und noch eine Anmerkung zum Schluss: Wir können zwar versuchen – wie Heinz Erhardt in seinem Gedicht – den Winter auszusperren, aber die Advents- und Weihnachtszeit dürfen wir getrost hereinlassen und die Vorfreude darauf genießen.

Herzliche Grüße

Martin Joklitschke

 

 

 

 

 

 

Vorsitzender

Martin Joklitschke

Tel.: 07361/45710
Mail: joklitschke(at)web.de